Terminplanerstellung für Renovierung eines Bürogebäudes mit DESITE BIM

Welche Werkzeuge brauche ich für Terminplanerstellung im bestehenden Projekt?

Ein Bauzeitenplan kann auf der Grundlage eines BIM-Modells (z. B. IFC-Modell) erstellt werden. Hierfür sind zwei Werkzeuge wichtig: Prozessbausteine und Bauwerkstruktur.

1. Die Prozessbausteine definieren die Bedingungen in Bezug auf die benötigte Zeit für den Bau eines Objekts, einschließlich der Objektmenge, der Produktionsrate, der entsprechenden Humanressourcen usw.

2. Die Bauwerkstruktur definiert den Ort, an dem die Tätigkeit durchgeführt werden soll.

Die Berechnung eines Zeitplans erfolgt in den folgenden Schritten:

Schritt1: Die relevanten Objekte werden mit Prozessbausteine verknüpft

Schritt 2: Die Objekte werden in die Bauwerksstruktur einsortiert

Schritt3: Die Einstiegsknoten für die Prozessbausteine und die Gebäudestruktur werden aufeinander abgebildet

Schritt4: Die Berechnung wird gestartet

Wie ordne ich relevante Objekte den Prozessbausteine zu?

Sie können zunächst eine Klassifizierungsstruktur unter Prozesskomponenten anlegen:

Mit Hilfe der Projektfilter können Sie die benötigten Objekte auswählen. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf die einzelnen Prozesskomponenten klicken, können Sie die ausgewählten Objekte hinzufügen.

Anschließend ist es wichtig, Menge, Produktionsrate und Ressource zu definieren. Bei der Menge ist es möglich, eine Formel oder einen bestimmten Wert anzugeben. In diesem Anwendungsfall ist es sinnvoll, [[cpBaseArea##xs:double##geometry]] zu verwenden, um die Gesamtfläche der renovierten Objekte zu berechnen. Die Produktionsrate beschreibt, wie viele Personen pro Quadratmeter und Stunde benötigt werden. Hier können Sie einen festen empirischen Wert eingeben. Und die Ressource gibt an, wie viele Personen für diese Arbeit zur Verfügung stehen. Hier können Sie einen Wert angeben, der sich am realistischen Fall orientiert.

Wie kann die Bauwerkstruktur mit definierten Prozessbausteine verbunden werden?

Sowohl in den Prozessbausteine als auch in der Gebäudestruktur finden Sie die Spalte für die cp:ID. (Konfigurieren Sie die Spalten, wenn Sie sie nicht sehen können.) Dann können Sie die IDs des obersten Elements an die entsprechende Stelle im Bereich "Terminplan erstellen" kopieren. Wenn Sie fertig sind, können Sie mit der Erstellung des Terminplans beginnen.

Wie überprüfe ich das Ergebnis der Terminplanung?

Öffnen Sie zunächst das Fenster "Vorgänge". Auf diese Weise können Sie die geschätzte endgültige Dauer der gesamten Bauarbeiten sowie die Dauer der einzelnen Elemente auf jedem Geschoss überprüfen.

Wie kann ich anpassen und neuberechnen?

Das erste Ergebnis der Schätzung ist 277,05 Tage, was Ihnen vielleicht zu lang erscheint. Dann können Sie die Dauer anpassen, indem Sie die Produktionsrate (Arbeiter beschleunigen durch den Bau) oder die Ressourcen (mehr Arbeiter für den Bau einstellen) ändern. In diesem Anwendungsfall ist der Wert der Produktionsrate, der oben festgelegt wurde, zu groß. Der tatsächliche Wert für die Bearbeitung eines Quadratmeters pro Stunde ist wahrscheinlich kleiner als 1. Nachdem Sie den korrekten Wert in den Prozesskomponenten eingestellt haben, können Sie den Zeitplan erneut erstellen, ohne die Komponenten erneut mit der Gebäudestruktur zu verknüpfen, da sich die IDs nicht ändern. Danach sehen Sie ein neues Ergebnis unterhalb des ersten. Das neue Ergebnis für die Renovierung dieses 3-stöckigen Bürogebäudes ist dann 91,92 Tage. 

Welche besonderen Bedingungen kann ich in der Terminplanung hinzufügen?

Spezielle Bedingungen wie Nachfolgebeziehungen oder zeitliche Beschränkungen können ebenfalls in die Terminplanung einbezogen werden.

Durch die Verwendung der Spalte "Vorgänger" in den Prozesskomponenten können Sie eine Komponente als Voraussetzung für eine andere zuordnen und sogar einen Zeitraum zwischen dem Bau dieser Komponenten angeben. Nehmen wir an, Sie möchten den Beginn des Abhängens der Decke (1.4) zwei Tage nach der Fertigstellung der Verkleidung der Wände (1.2) festlegen. Sie können 2FS1.2 als Vorgänger von 1.4 angeben. 

Dann können Sie das Ergebnis wie folgt überprüfen: 

Dieselben Vorgänger können auch in der Gebäudestruktur hinzugefügt werden. Zum Beispiel haben Sie nur einen Arbeiter für jedes Bauelement, so dass er/sie nur mit dem Bau des oberen Stockwerks beginnen kann, wenn die unteren Stockwerke renoviert wurden. Dann können Sie in der Gebäudestruktur den Vorgänger eines jeden Bauelements "FS + oberes Stockwerk" angeben, so dass der Bau in jedem Stockwerk nacheinander durchgeführt wird.

Das Endergebnis der Terminplanung sieht folgendermaßen aus:

Auch wenn mehrere besondere Anlässe oder zeitliche Einschränkungen zu berücksichtigen sind. Sie können das "Restriktionen"-Panel verwenden, um diese Bedingungen einzugeben.

Wenn ein Wandmaler seine Arbeit erst am Montag um 14 Uhr beginnt und etwa 3 Tage pro Woche arbeitet, können Sie eine Aufgabenbeschränkung wie folgt festlegen und sie per Drag & Drop auf die entsprechende Prozessbausteine ziehen.

Danach wird die Dauer dieses Postens entsprechend angepasst.

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich

Benötigen Sie weitere Unterstützung? Kontaktieren Sie unser Support Team.