Workflows für Bereiche erzeugen und verwalten

In diesem Artikel wird erläutert, wie Workflows für Bereiche erstellt und verwaltet werden. 

Um die vollen Funktionen und die Leistungsfähigkeit des Bereichs -Moduls zu nutzen, ist es möglich, benutzerdefinierte Workflows für Bereiche hinzuzufügen, die geschnitten wurden.

Um dies zu tun, müssen Sie 4 Hauptaktivitäten durchlaufen:

 

I. Erzeugen Sie einen Workflow für Bereiche

  1. Klicken Sie Einrichtung

    1.png


  2. Klicken Sie auf Einstellungen
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche + NEU und wählen Sie Generic Workflow. Das Element wird  oben an der angezeigten Liste hinzugefügt.

    2.png

  4. Klicken Sie in der Liste auf Generic Workflow

  5. Geben Sie einen Namen für den Workflow ein
  6. Klicken Sie auf Workflow anpassen

    3.png

 

II. ERSTELLEN DER SCHRITTE IM WORKFLOW

Der nächste Schritt besteht darin, die Schritte des Arbeitsablaufs zu erstellen und festzulegen, dass sie im Arbeitsablauf voneinander aufgerufen werden können.

  1. Klicken Sie auf Neuer Schritt
  2. Geben Sie einen Namen für den Schritt im Prozess ein
  3. Wählen Sie eine Farbe aus, um diesen speziellen Schritt visuell zu kennzeichnen
  4. Klicken Sie auf Speichern
    4.png
  5. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis alle Schritte des Arbeitsablaufs angelegt sind.


    5.png

     

  6. Nachdem Sie jeden Schritt erstellt haben, müssen Sie die Schritte "verknüpfen", indem Sie den Schritt aus dem linken Menü in das Feld des Prozessschritts ziehen, von dem aus er aufgerufen werden kann.

    6.png

  7. Klicken Sie nach der Fertigstellung auf Speichern.

III. FESTLEGEN VON BERECHTIGUNGEN FÜR DIE SCHRITTE

Nachdem Sie die Schritte erstellt haben, müssen Sie die Berechtigungen für jede Gruppe für jeden Schritt im Workflow festlegen.

    1. Klicken Sie auf Workflow bearbeiten für den entsprechenden Workflow
    2. Klicken Sie auf ACL und anschließend auf Use ACL 
    3. Geben Sie an, was die Rolle für die einzelnen Schritte tun darf. Sie können die Legende am unteren Rand des Bildschirms verwenden, um sich durch die verschiedenen Optionen (anzeigen, nicht anzeigen, bearbeiten) zu bewegen

      7.png

    4. Klicken Sie nach Fertigstellung auf Speichern

IV. AKTIVIERUNG DES MODULS UND WER ES IN SEINEM MENÜ SEHEN KANN
Der letzte Schritt im Konfigurationsprozess besteht darin, die eigentliche Funktion zu aktivieren und festzulegen, wer auf das Modul zugreifen kann. Die folgenden Schritte stellen sicher, dass die Benutzer das Modul nach der Synchronisierung sehen können.

    1. Klicken Sie auf Felder
    2. Wählen Sie im Dropdown-Menü Bereich aus, um die Elemente zu filtern, die sich auf die Bereiche beziehen

8.png

    1. Klicken Sie auf den Namen, um ein Popup-Fenster anzuzeigen, in dem Sie den Workflow umbenennen können (dies ist der Name, der dem Endbenutzer bei Bedarf angezeigt wird)
    2. Klicken Sie nach Abschluss auf Speichern

9.png

    1. Klicken Sie auf Verwalten, um die Berechtigungen festzulegen
    2. Es werden Rollen und Gruppen angezeigt, für die Sie die Berechtigungen festlegen können.
    3. Die verfügbaren Optionen sind:

 

Keine Berechtigung (Beide Icons sind ausgegraut) No_permission.png
Nur Ansicht (das Auge ist NICHT ausgegraut) Read_only.png
Bearbeiten (Beide Icons sind NICHT ausgegraut) Edit_permission.png

 

10.png

 

  1. Schließen Sie das Fenster nach der Fertigstellung.

Benötigen Sie weitere Unterstützung? Kontaktieren Sie unser Support Team