Veröffentlichen Sie 2D-Pläne von Modellen aus Revit direkt im Modul Dokumente

In diesem Artikel wird erklärt, wie man 2D-Pläne aus Revit direkt im Dokumenten-Modul veröffentlichen kann. 

Das Kairnial-Plugin ermöglicht es Revit-Benutzern, Dateien aus ihren Modellen in das Dokumenten-Modul auf der Kairnial-Plattform zu veröffentlichen.  

 

Hinweis

Bitte wenden Sie sich an Ihren Kairnial-Ansprechpartner, um herauszufinden, welche Methode Sie für Ihr Projekt verwenden sollten. 

 

Sobald der Inhalt der Revit-Dateien in Kairnial veröffentlicht ist, kann der Benutzer 3D-Modelle und 2D-Planansichten aus Revit in eine Gruppe von Plänen und Modellen verschieben und im EDM präsentieren. 

Mit dem Kairnial-Plugin ist es möglich, Folgendes zu veröffentlichen:

  • Die Revit-Datei.
  • Das 3D-Modell der Revit-Datei im IFC-Format (Austauschformat für Interoperabilität).
  • Das 3D-Modell der Revit-Datei im BIMPACKAGE-Format zur Verwendung in der Kairnial-Umgebung.
  • Revit 2D-Planansichten im PLANPACKAGE-Format für die Verwendung in der Kairnial-Umgebung.
  • 2D-Planansichten und Projektpräsentationsblätter in den Formaten PDF und DWG.

Hinweis: BIMPACKAGE ist das Kairnial-Format des 3D-Modells der Revit-Datei speziell für die Verwendung in der Kairnial-Oberfläche.

Das PLANPACKAGE-Format ist das Format der 2D-Planansichten der Revit-Datei speziell für die Verwendung in der Kairnial-Oberfläche.

 

Beispiele für Dokumente, die in EDM in den Formaten BIMPACKAGE und PLANPACKAGE zur Verwendung auf dem iPad oder auf der Webschnittstelle veröffentlicht werden.

mceclip0.pngmceclip1.png

Die folgende Abbildung zeigt die Veröffentlichung der 2D-Planansichten (FloorPlans) einer Revit-Datei im PLANPACKAGE-Format in Kairnial Dokumenten.  

Das Schema ist das gleiche für die Veröffentlichung von 2D-Planansichten und -Plänen im DWG- und PDF-Format.

mceclip2.pngmceclip3.png

Unterstützte Revit Versionen

Das Kairnial-Plugin unterstützt die Revit-Versionen 2017 bis 2021.

mceclip4.png

Vorraussetzungen für die Veröffentlichung von Revit-Projekten

Einheitlichkeit der Koordinatensysteme

Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Modell, das aus mehreren 3D-Modellen besteht, in Kairnial zu veröffentlichen.

  1. Publizieren von Modell zu Modell
  2. Veröffentlichen aus einer Revit-Zusammenstellung (Coordination Mock-up)

Wenn Sie ein Projekt veröffentlichen möchten, das aus mehreren Modellen besteht, ist die Position jedes Modells im Verhältnis zu den anderen Modellen von größter Bedeutung.

Es wird empfohlen, ein gemeinsames Koordinatensystem für alle Untermodelle zu verwenden, aus denen das Mock-up eines Projekts besteht, damit es konform ist und in Kairnial korrekt zusammengesetzt wird. Es ist auch möglich, einen identischen internen Ursprung in allen Modellen des Projekts zu verwenden.

Wenn Sie ein Projekt veröffentlichen möchten, bei dem einige Modelle nicht dasselbe gemeinsame Koordinatensystem oder nicht denselben internen Ursprung haben, müssen Sie eine Zusammenstellung (Koordinationsmodell) in Revit verwenden, die es ermöglicht, die verschiedenen Modelle zu kalibrieren, bevor sie in Kairnial veröffentlicht werden.

 

    Veröffentlichen eines Revit-Projekts Modell für Modell

Wenn Sie ein Modellprojekt modellweise veröffentlichen, ist es erforderlich, dass die verschiedenen Modelle, aus denen das Projekt besteht, das gleiche gemeinsame Koordinatensystem haben oder dass die internen Ursprünge identisch sind.

Dies ermöglicht, dass die verschiedenen Modelle im Projekt korrekt zusammenpassen, wenn sie gemeinsam in Kairnial aus einer Plangruppe und Vorlagen angezeigt werden.

Hinweis: In Versionen vor Revit 2020 ist es möglich, den internen Ursprung einer Revit-Datei zu identifizieren, indem eine DWG-Datei, deren Ursprung durch ein grafisches Element angegeben wird, mit der Methode Ursprung zu Ursprung verknüpft wird.

Ab der Version Revit 2020 kann der interne Ursprung einer Revit-Datei über das Werkzeug Sichtbarkeit/Grafik angezeigt werden.

 

   Veröffentlichung aus einem Koordinationsmodell  

Wenn die Modelle nicht dasselbe gemeinsame Koordinatensystem haben oder wenn die internen Ursprünge der verschiedenen Revit-Dateien nicht identisch sind, ist es notwendig, die verschiedenen Teilmodelle des Projekts in einem Koordinationsmodell zu kalibrieren, bevor sie in Kairnial veröffentlicht werden.

Modelle, die nicht denselben internen Ursprung haben, aber aus einer Koordinationsdatei veröffentlicht werden, in der sie korrekt kalibriert sind, werden in Kairnial an der richtigen Stelle veröffentlicht.

Um ein Koordinationsmodell zu erstellen, das die verschiedenen Modelle des Projekts zusammenführt, können verschiedene Strategien angewendet werden.

Hinweis: Wenn ein Koordinationsmodell für die Veröffentlichung verwendet wird, können nur die im kompilierten Modell vorhandenen Ansichten veröffentlicht werden.

 


Entwicklung eines Koordinationsmodells

Um die verschiedenen Modelle eines Projekts in einem Koordinationsmodell zu verbinden, sind verschiedene Strategien möglich:

  • Projektbasispunkt zu Projektbasispunkt.

Wenn Modelle denselben Projektbasispunkt haben, können die Mock-ups mit der Methode Projektbasispunkt zu Projektbasispunkt verknüpft werden.

Beispiel für Vorlagen, die sich denselben Projektbasispunkt teilen. Der Basispunkt des Projekts wird durch ein Koordinatensystem in der Mitte des blauen Kreises angezeigt.

mceclip5.pngmceclip6.pngmceclip7.png

  • Ursprung zu Ursprung

Wenn Modelle denselben internen Ursprung haben, können sie mit der Methode Ursprung zu Ursprung referenziert werden.

mceclip8.pngmceclip9.png

  • Gemeinsame Nutzung von Kontaktinformationen

Wenn die Modelle unterschiedliche interne Ursprünge und Projektbasispunkte haben, kann die gemeinsame Nutzung von Koordinaten verwendet werden, um die Modelle zu korrelieren.

  • Andere Fälle

Wenn die Modelle keinen gemeinsamen Standort haben, ist es notwendig, die Modelle neu zu kalibrieren und die Koordinaten auszutauschen.

Die Schritte für diesen Prozess sind wie folgt

  • Verknüpfen Sie ein zweites Modell mit einem ersten, das offen ist (dies kann zum Beispiel das verknüpfte Strukturmodell im Architekturmodell sein).
  • Manuelles Verschieben des verknüpften Modells in das offene Modell, so dass beide korrekt positioniert sind (z. B. wird das Strukturmodell relativ zum Architekturmodell verschoben, um es anzupassen).
  • Importieren Sie die Koordinaten des zweiten Modells in das erste (z. B. werden die Koordinaten des Strukturmodells in das Architekturmodell importiert).
  • Öffnen Sie das zweite Modell und verknüpfen Sie das erste mit ihm (z.B. öffnen Sie das Strukturmodell und verknüpfen Sie das Architekturmodell mit ihm).
  • Verschieben Sie in den Eigenschaften des verknüpften Modells im Feld "Standort" die Instanz in das zweite geöffnete Modell (wählen Sie z.B. die Architekturinstanz in das Strukturmodell).
  • Erstellen Sie eine Koordinationsdatei mit denselben Koordinatensystemen wie das Modell, das als Referenz diente, und verknüpfen Sie die verschiedenen Modelle mit dieser Datei, indem Sie die Koordinaten austauschen.

Es ist möglich, diese verschiedenen Methoden zu kombinieren, um ein Koordinationsmodell je nach den Fällen und den in den verschiedenen Modellen verfügbaren Koordinatensystemen zu erstellen.

 

Bedingungen für die Veröffentlichung eines Koordinationsmodells

Bei der Erstellung eines Koordinationsmodells muss die Methode der Dateiverknüpfung "Overlay" verwendet werden, um Dateiredundanzen zu vermeiden.

Die Methode der Dateiverknüpfung "Overlay" verhindert, dass Dateien, die mit im Koordinationsmodell gruppierten Dateien verknüpft sind, veröffentlicht werden.

Wenn eine Datei "A" mit dem Koordinationsmodell verknüpft ist und eine bereits mit dem Koordinationsmodell verknüpfte Datei "B" aufruft, wird die Datei "B" nur einmal veröffentlicht.

Ist der Verknüpfungsmodus von Datei "B" in Datei "A" hingegen ein "Anhang", wird Datei "B" bei der Veröffentlichung des Koordinationsmodells zweimal veröffentlicht.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Benötigen Sie weitere Unterstützung? Kontaktieren Sie unser Support Team